weltverbesserer Wissen „Offen & ehrlich“ – der Science Slam im Live-Stream

„Offen & ehrlich“ – der Science Slam im Live-Stream

Foto: TK

Wie jedes Jahr sollte der Science Slam auch in diesem Frühjahr durch ausgewählte Städte in Deutschland touren. Doch das Corona-Virus hat die Rahmenbedingungen verschoben und die Veranstalter mussten sich etwas einfallen lassen. Haben sie auch: Sie bringen die Wissenschaft jetzt einfach per Livestream zum Publikum. Ihr wollt dabei sein? So werdet ihr Teil der Science Slam-Party!

Auf der Science-Slam-Tour wollten Slammer*innen aus dem wissenschaftlichen Bereich eigentlich auf der Bühne gegen Start-Up-Gründer antreten, vor großem Publikum und in 12 deutschen Städten. Wissenschaftliches Fachwissen sollte auf Know-how aus der Start-up-Szene treffen, es sollte krachen.

Und Spaß machen. Die Herausforderung: Den Zuschauern innerhalb von zehn Minuten fundiertes Wissen in kurzer und knackiger Form zu vermitteln. Möglichst unterhaltsam, damit alle gerne zuhören – und am Ende kapieren, worum es wirklich geht.

Die Themen innerhalb kurzer Zeit vorzutragen und dabei zugleich unterhaltsam zu bleiben, das ist die große Kunst beim Science Slam. Doch in diesem Jahr hat auch der Science Slam das Corona-Virus: Die ursprünglich für das Frühjahr geplanten Events sind auf den Herbst verschoben.

Müssen wir unschlau bleiben? Nein! Denn die Slammer*innen kommen jetzt dann eben virtuell per Livestream ins Haus. Das bedeutet: Junge Nachwuchswissenschaftler*innen und Gründer*innen performen direkt für euch live in die Kamera – und ihr als Zuschauer sitzt bequem Zuhause auf dem Sofa, zieht euch das geballte Wissen rein und habt Spaß dabei. Wie üblich könnt ihr die Slams auch bewerten – jetzt eben ebenfalls online.

„Offen & ehrlich“, so lautet der Slogan des diesjährigen Science Slam. Grundlegendes Thema ist dabei die offene Gesellschaft. Die Teilnehmer befassen sich mit Fragen wie dem Umgang mit Diskriminierung innerhalb der Gemeinschaft, was man gegen Cybermobbing tun kann und wie man reagiert, wenn andere mit völlig irrationalen Meinungen um sich werfen.

Die Tour richtet sich an Studierende, aber Willkommen sind natürlich Alle. Zumindest alle, denen die aktuellen Themen auf den Fingern brennen: Wie gehen wir digital miteinander um, wie halten wir die offene Gesellschaft am Laufen, wie tragen wir unsere hart erkämpften Werte gemeinsam in die Zukunft?

Kandidaten wie Sebastian23, Moritz Kirchner, Julien Bobineau und Nora Breuker treten an, um mit ihren persönlichen Erfahrungen plus wissenschaftlichen Fakten gängige Irrtümer und Vorurteile aus dem Weg zu slammen.

Am Dienstag, dem 28.04.2020 um 20 Uhr geht’s los: die ersten Teilnehmer des 2020-Slams performen ihre Beiträge, ihr als Zuschauer könnt die Veranstaltung im Livestream mitverfolgen. Moderiert wird das ganze von Rainer Holl, es gibt ein Live-Voting und bei Live-Interviews stehen die Slammern*innen dem Moderator Rede und Antwort.  Kommt reichlich, man kann nur schlauer werden!

Wissenschaft knackig verpackt – diese Kandidaten sind dabei

Die eigenen Erkenntnisse aus der Forschungsarbeit oder die eigenen Erfahrungen als Gründer kurz & knackig zu präsentieren ist schon für sich eine große Herausforderung. Jetzt legen die Slammer noch einen drauf und müssen zusehen, ob und wie sie auch per Livestream bei vielen neugierigen Laien ankommen und überzeugend ihr Wissen rüberbringen.

Für die Ausgestaltung des Vortrags ist fast alles erlaubt. Ob Präsentation oder Stand-up-Einlage, Hauptsache, kein staubiger Uni-Mief. Ob sie auf Deutsch oder Englisch vortragen, bleibt den Science Slammer*innen überlassen. Doppelter Benefit: Wissenschaftler*innen und Gründer*innen üben sich im Vortrag – und das Publikum zu Hause wird unterhaltsam aufgeschlaut.

Unter anderem brennen diese Kandidaten darauf, dem Publikum ihre neuesten Gedanken und Erkenntnisse zu servieren

Sebastian 23: „Was ist Dummheit“

Schöner, schneller, schlauer …. Die aktuelle Show von Buchautor, Poetryslammer und Comedian Sebastian23 aus Bochum befasst sich mit dem Selbstoptimierungswahn und dem Leistungsdruck innerhalb unserer Gesellschaft. Mit „Endlich erfolglos“ zeigt er, wie man sich vom Druck der allseits vorhandenen Ratgeberstimmen, dem Weiterbildungswahnsinn und der Fessel von Fitnessarmbändern befreien kann.

Moritz Kirchner: „Die Coronakrise und die Zukunft der Demokratie“

Diplom-Psychologe, Verhaltens- und Kommunikationstrainer Moritz Kirchner aus Potsdam arbeitet seit mehreren Jahren als Coach und Berater im Bereich Politik und Kommunikation. Mit seinem Programm „Die Coronakrise und die Zukunft der Demokratie“ bringt er neben Anregungen für den Umgang mit Populismus auch Tipps mit, die vermitteln wie man Wutbürgern begegnen kann.

Julien Bobineau: „Africa is not a country. Wie koloniale Stereotype unseren Alltag prägen“

Der Kulturwissenschaftler aus Würzburg entlarvt, wie durch die klassischen Medien wie Fernsehen aber auch durch die Sprache der Werbung und in der Popkultur noch immer ein Bild von Afrika vermittelt wird, das bis heute vor allem durch den Kolonialismus geprägt ist. Julien Bobineau will anregen, die eigene Sichtweise infrage zu stellen und nicht alle Berichte uneingeschränkt zu akzeptieren. Nachdenken ist ausdrücklich erlaubt.

Nora Breuker Runaway Redhead/Community Management „Hate Speech – der Shitstorm meines Lebens“

Die Expertin und Speakerin aus Hattingen, Ruhrpott engagiert sich im Bereich Community-Building und erklärt, wie Digital Communities aufgebaut, moderiert und verwaltet werden. Durch die eigene Erfahrung in Entstehung, Aufbau und Begleitung einer großen Fanbase, hat Nora Breuker die Wachstumsgeschichte einer erfolgreichen digitalen Community hautnah miterlebt. Auch mit Shitstorms und Hate Speech hat sie bereits so manche Erfahrung gesammelt.

Der Science Slam als Beitrag zur offenen Gesellschaft

Mit dem Projekt weltverbesserer.de unterstützten die TK (Techniker Krankenkasse) und St. Pauli gemeinsam den Science Slam. Warum? Die TK und St. Pauli machen sich zusammen für das stark, was eine offene Gesellschaft ausmacht. Gepusht wird das, was gut für Gesellschaft und Gesundheit ist. Davon sind die Partner überzeugt und treten gemeinsam an, um zu bekämpfen, was auf digitalem Weg versucht, Gesellschaft und Menschen krank zu machen.