weltverbesserer Machen Mit diesem Kräutergarten in der Küche schmeckt dein Leben richtig gut

Mit diesem Kräutergarten in der Küche schmeckt dein Leben richtig gut

Foto: CC0 Public Domain / Unsplash - Curro Mali

Du denkst, ein Kräutergarten auf der Fensterbank macht viel Arbeit? Die Pflanzen könnten dir eingehen, bevor du damit auch nur ein einziges Mal gekocht hast? Denkste! Es kommt lediglich darauf an, welche Kräuter du für deine Fensterbank auswählst. Dann kannst du ohne viel Arbeit aus deinem eigenen Küchen-Kräutergarten frische Kräuter ernten!

Wer gerne kocht bevorzugt meist frische Zutaten, da sie um ein Vielfaches besser schmecken und den Gerichten eine intensive Note verleihen. Viele haben im Garten, auf dem Balkon oder auf der Fensterbank in der eigenen Küche verschiedene Kräuter stehen.

Den Pflänzchen dabei zuzuschauen, wie sie wachsen und gedeihen, ist eine wahre Freude. Man kümmert sich, gießt, zupft und topft um – dabei kann man sich entspannen, den Gedanken nachhängen und zwischendurch die Seele so richtig baumeln lassen. Mit der richtigen Wahl der Sorten macht das Züchten der Blätter, Blüten und Stengel keine große Mühe, und schenkt eine große Portion Ruhe und Gelassenheit – vom guten Geschmack der daraus gekochten Gerichte mal ganz abgesehen.

Viele Küchenkräuter sind pflegeintensiv und mögen es nicht, wenn sie vernachlässigt werden, manchmal nehmen dir zu viel oder zu wenig Gießwasser schnell so übel, dass sie eingehen. Das frustriert und nützt dann natürlich nichts.

Doch mit der richtigen Pflanzenauswahl wirst du dich an duftenden, immer frischen Kräutern freuen, mit denen du den Geschmack eines Urlaubs im Süden auf deinen Teller holst. Folgende vier Kräuter eignen sich für einen „lazy Kräutergarten“ auf der Fensterbank:

  • Rosmarin
  • Thymian
  • Oregano
  • Majoran

Diese vier Kräutersorten sind die Klassiker jeder trockenen, staubigen und daher wenig aromatischen „italienischen Gewürzmischung“ und einige sind auch in der berühmten „Herbes de Provence“ Kräutermischung enthalten.

Es sind die vier wichtigsten mediterranen Kräuter, mit denen du auch Tiefkühlpizza und Tomatensauce aus dem Glas verzaubern kannst, wenn es mal schnell und trotzdem lecker gehen muss. Und das Beste? Die Vier nehmen es dir nicht übel, wenn du sie fast vergisst oder ohne sie in den Kurzurlaub fährst. Sie mögen keine „nassen Füße“ und wachsen in der Natur eher da, wo der Sommer heiß und trocken ist.

Foto: babette landmesser / unsplash.com

Rosmarin

Der Name „Rosmarin“ bedeutet „Tau des Meeres“ und deutet schon darauf hin: ein wenig Tau am Morgen reicht oft schon, um der Pflanze die Feuchtigkeit zu geben, die sie braucht. Am Meer scheint aber auch die Sonne, weswegen du deinen mediterranen Kräutergarten an dem Fenster anlegen solltest, an dem die Pflanzen über Tag besonders viel Sonne genießen können.

Der Rosmarin hilft übrigens auch bei Erschöpfungszuständen, Bluthochdruck und Verdauungsbeschwerden. Außerdem hat er eine beruhigende Wirkung auf die Nerven. So findet die Pflanze auch als Gewürz und zur Aromatisierung von Parfüms, Seifen und alkoholischen Getränken Verwendung

Tipp: Rosmarinkartoffeln sind der Klassiker schlechthin, aber ein paar Nadeln Rosmarin unter die Haut eines Zitronenhähnchen geschoben, einem Fisch in den Bauch gesteckt, über Grillgemüse gestreut oder einfach in die Tomatensauce gerührt sind Beispiele, wie vielfältig du Rosmarin einsetzen kannst.

Und wenn du einmal den Unterschied zwischen frischen Rosmarinnadeln und getrocknetem, zerbröseltem Rosmarin aus der Packung geschmeckt hast, dann weißt du, dass sich dein Kräutergarten auf der Fensterbank gelohnt hat!

Foto: alejandro pinero amerio / unsplash.com

Thymian

Es gibt über 200 verschiedene Arten von Thymian und viele unterscheiden sich stark im Geschmack. Der „ganz normale“ Thymian, der in jeder Gewürzmischung enthalten ist, ist der „Thymus vulgaris“ und die Chancen sind groß, dass du genau den im Gartencenter kaufen kannst. Doch wenn du Glück hast, gibt es noch andere Sorten und du kannst vorsichtig ein kleines Blättchen abzupfen und probieren, bevor du diese oder jene Art kaufst.

Thymian wirkt krampflösend auf die Bronchien. Außerdem wirkt er gegen Bakterien, Pilze und Viren, hilft bei Verdauungsproblemen und findet auch bei Hautproblemen Verwendung. Die Pflanze ist gut gegen Erkältungen mit Husten und Symptomen der Bronchitis und des Keuchhustens.

Tipp: Besonders beliebt im Kräutergarten sind Zitronen-Thymian, Orangen-Thymian, Ingwer-Thymian oder Bergamotte-Thymian, sie alle duften und schmecken, nach dem sie benannt wurden.

Thymian ist ein klassisches Gewürz für rotes Fleisch, auch Wild, aber fast alle klassischen mediterranen Gerichte harmonieren mit Thymian. Aufpassen solltest du nur bei Fisch: Thymian ist sehr geschmacksintensiv und wenige frische Blättchen zu viel überdecken schnell den zarten Fischgeschmack.

Foto: tina xinia / unsplash.com

Oregano

Oregano wird oft mit Majoran gleichgesetzt, schmeckt aber deutlich anders, wie du bei deiner ersten Ernte gleich feststellen wirst. Ein umgangssprachlicher Name für Oregano ist „wilder Majoran“, weil Majoran und Oregano zur selben Pflanzengattung gehören. Pass beim Einkauf also auf, dass du die richtige Pflanze (Origanum vulgare) kaufst!

Oregano– Öl wirkt als starkes natürliches Antibiotikum, antibakteriell, antiviral und fungizid. Außerdem hat es eine durchblutungsfördernde, entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung.

Tipp: Oregano mag warme, trockene und kalkige Gebiete und wächst weltweit. Dass Oregano ein rein mediterranes Gewürz sei, ist allerdings ein Gerücht. Der Tex-Mex Klassiker Chili con Carne zum Beispiel enthält eine ordentliche Portion Oregano. Natürlich ist aber auch eine italienische Tomatensauce ohne Oregano nur halb so gut und ein paar erntefrische Blättchen aus dem Kräutergarten deiner Fensterbank machen aus der Tiefkühlpizza ein Gourmetgericht.

Foto: joanna kosinska / unsplash.com

Majoran

Klingt nach Mittelmeer und Sommerurlaub, ist in Wirklichkeit aber ein klassisches Gewürz in traditioneller, deutscher Bratwurst. Die Thüringer Rostbratwurst enthält besonders viel Majoran. Der Geschmack von Majoran ist zarter, frischer und weniger herb als Oregano und passt daher gut zu allen Gerichten, bei denen der Eigengeschmack der Zutaten im Vordergrund stehen bleiben soll.

Majoran kommt bei Magen-, Darm- und Gallenbeschwerden zum Einsatz. Des Weiteren soll das Kraut bei Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit, Blähungen und Durchfallerkrankungen helfen. Wichtig: Aufgrund der zwar nur in geringer Konzentration enthaltenen gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffe Arbutin und Hydrochinon, sollte die Pflanze bei Kindern, Schwangeren und Stillenden nicht innerlich verwendet werden.

Tipp: Trotz Herkunft vom Mittelmeer ist Majoran ein beliebtes Gewürz in vielen klassisch deutschen Gerichten, zum Beispiel Kartoffelsuppe, Linseneintopf und Braten und wird sogar in Sachsen-Anhalt angebaut!

Foto: tina dawson / unsplash.com

Tipps & Tricks für deinen Küchengarten

Wenn du deinen Kräutergarten in der Küche, dann achte zunächst auf den Standort. Diese vier Kräuter mögen es wirklich warm und sonnig. Wenn du die Pflanzen im Topf kaufst und auch weiter im Topf bei dir wachsen lässt, musst du nichts weiter tun, als gelegentlich zu gießen. Möchtest du jedoch die Kräuter umtopfen oder in einen Blumenkasten setzen, dann musst du ein paar Dinge beachten:

Diese vier Kräuter brauchen kalkige und nährstoffarme Böden. Billige Blumenerde ist jedoch alles andere als „kalkig“, sondern sehr sauer. Manche Blumenerde enthält auch Dünger und auch das mögen deine neuen Mitbewohner gar nicht. Im Handel gibt es spezielle „Kräutererde“, die kein Marketingtrick ist, sondern damit zu tun hat, dass eine zu saure Erde oder falscher Dünger den Kräutern wirklich schaden kann.

Foto: markus spiske / unsplash.com

Pflegeleicht: Dein Kräutergarten auf der Fensterbank

Dein Indoor Kräutergarten ist sehr pflegeleicht. Du musst nicht viel gießen, aber bitte regelmäßig, sodass deine Kräuter niemals im Nassen stehen. Um Staunässe zu vermeiden, solltest du, wenn möglich den Boden des Pflanzgefäßes mit Steinen auslegen und mit einem Loch dafür sorgen, dass zu viel Gießwasser ablaufen kann.

Du brauchst nicht zu düngen und bitte verwende zum Gießen nur reines Wasser, keinen kalten Kaffee, Tee oder gar Kaffeesatz. All dies verändert den pH-Wert der Erde und schadet deinen Kräutern damit mehr als das es Ihnen hilft. Wenn du magst, kannst du die Oberfläche der Erde mit Muscheln oder Steinen „artgerecht“ dekorieren.

Foto: nadezhda filatova / unsplash.com

Gut gepflegt schmeckt doppelt lecker

Wenn du diese wenigen Punkte beachtest, wirst du sehr viele Jahre Spaß an deinem Kräutergarten in der Küche haben. Und dir damit jeden Abend den Urlaub in die Küche holen: der Duft, der Geschmack, das Aroma von frischen Kräutern wird jedes einfache Gericht adeln.

So ein kleiner Kräutergarten auf deinem Fensterbrett ist fast wie ein Spaziergang am Mittelmeer. Da kann der Urlaub auch mal warten, denn es fühlt sich wunderbar an, die Pflanzen beim Wachsen zu beobachten und erfüllt einen mit Stolz, wenn man seine Gerichte mit den selbst gezogenen Kräutern geschmacklich verfeinert. Du wirst sehen, es ist toll, zu erleben, wenn sich die frischen, hellgrünen Blättchen bilden, durch deine Hand sprießen und sich die Pflanzen bei dir so richtig wohlfühlt. Das ist mit das schönste Gefühl, zu sehen was entstehen kann, wenn du alles richtig gemacht hast. Und der tolle Geschmack, mit dem du nicht nur dich selbst verwöhnst, sondern auch deine Gäste gibt es kostenlos dazu! Also rein in den Gartencenter und dann ran an den Herd!

Schlagwörter: