Was machst du so? Die Welt retten!

Heute ist Globaler Klimastreik. Es herrscht Aufbruchsstimmung, denn: Just in diesem Moment gehen Menschen weltweit auf die Straßen und rufen laut und deutlich: „Wir müssen den Klimawandel aufhalten!“ Und darum handeln wir jetzt. Ein gutes Beispiel dafür ist auch die 11. Hamburger Klimawoche, die am 22. September  2019 startet. Dort treffen sich visionäre Weltverbesserer und tauschen ihre Ideen aus. Das Beste daran? Jeder kann mitmachen!

Diverse Schlagzeilen, wie etwa über das Verbot von Inlandsflügen oder Plastiktüten, sind zwar erfreulich. Doch lenken sie davon ab, dass die Fragen nach Klima- und Naturschutz auf politischer Ebene viel grundlegender sind – und uns alle betreffen! Genau diese Haltung muss sich in den Köpfen festsetzen, damit wir etwas bewegen können. Das findet auch Bernd Ulrich, stellvertretender Chefredakteur der Zeit: „Es geht […] ganz beiläufig um die größte infrastrukturelle, technologische, ernährungs-, agrar-, energie- und verkehrspolitische und nicht zuletzt auch kulturelle Reform, die dieses Land sich seit seiner Gründung vorgenommen hat.“ 

Zwischen dem 22. und 29. September 2019 kommt daher das Who is Who der Klimaaktivisten zusammen. Sie wollen den fatalen Zustand der weltweiten Klimapolitik während der 11. Hamburger Klimawoche diskutieren und beweisen, dass sich vieles daran ändern lässt. Diese brillanten Macher nutzen ihren Elan und sehr viel Kreativität, um geniale Projekte umzusetzen und zu neuen Ideen anzustoßen. Immer verbunden mit der Überzeugung, dass wir alle etwas für den Umweltschutz tun können. Dabei geht es nicht um Flugscham oder darum, Fleisch zu verbieten: Sondern um den Mut, Dinge anzupacken und anders zu machen als bisher. Darüber redet auf der Klimawoche beispielsweise der Bio-Pionier Jurek Voelkel. Er ist der Ansicht, dass jede Kaufentscheidung eine Entscheidung für oder gegen den Klimaschutz ist.

Wer einen Blick auf das Bildungsprogramm der 11. Hamburger Klimawoche wirft, merkt schnell, dass die Besucher hier richtig was lernen können: So werden Workshops und Exkursionen für Kinder und Jugendliche angeboten, in denen sie neue Ideen für nachhaltige Start-ups entwickeln können. Auch werden einige der dringendsten Klimafragen behandelt: Was hat unser Geld mit dem Klima(wandel) zu tun? Wie bewegen wir uns zukünftig in der Stadt? Und was hat es genau mit der Zero Waste-Bewegung auf sich? All das passiert auf Grundlage der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Darin wird klar: Bei der Rettung des Planeten geht es nicht nur darum, weniger Müll zu produzieren, sondern auch Hungersnöte zu bekämpfen und Bildung für alle zugänglich zu machen. Denn die Klimakrise kann nur als globales Gesamtkonzept angepackt werden. Nur gemeinsam können wir etwas bewegen!

Welche Klimaretter werden bei der Klimawoche auf der Bühne stehen? Euch erwartet unter anderem ein Augenzeugenbericht von James Bhagwan: Er wird hautnah erzählen, wie der steigende Meeresspiegel seine Heimat, die Fidschi-Inseln, erbarmungslos verschlingt. Bei einer Podiumsdiskussion mit GRÜNEN-Politiker Dominik Lorenzen geht es ganz konkret darum, wie angewandte Menschenrechte den globalen Handel verändern müssen. Und selbstverständlich gibt es auch in diesem Jahr wieder ein Kulturprogramm mit Filmen, Kunst und sehenswerten Aktionen. Als besonderes Highlight empfehlen wir Euch die Ausstellung „No place like home“ von der Environmental Justice Foundation. Spätestens hier wird deutlich, was Klimaleugner vehement verneinen: Der Klimawandel ist in vollem Gange und bedroht die Heimat von Milliarden. Und genau aus diesem Grund kommen all diese genialen Denker und Visionäre ab Sonntag in der schönen Hansestadt zusammen, um gemeinsam mit Euch aktiv zu werden – statt tatenlos zuzusehen.

Denn jede Idee ist ein Anfang! Kommt vorbei!

Die Techniker

Mit der „Sauerstoffmaschine“ Baum gegen die Klimakrise. Wir packen ab sofort die Schaufel aus und pflanzen mit unserem neuen Projekt #waldverbesserer gegen den Klimawandel an. Wirklich jeder Baum hilft, CO2 zu binden und unsere Luft zu verbessern – weltweit. Werde auch Du zum Baumpflanzer und unterstütze mit uns das Projekt Plant-for-the-Planet.

Projekt läuft bereits seit 14.06.2019

Auch interessant für dich

mehr #weltverbessern

Umwelt

Bäume – die Grüne Lunge unserer Städte

Sie sind schön anzusehen und sorgen inmitten des Großstadttrubels für eine entspannte Atmosphäre: Bäume! Allerdings sind sie und andere Grünpflanzen weit mehr als nur optisches Highlight und Ruhepol. Schließlich übernehmen sie ganz erstaunliche Funktionen.

Umwelt

Felix Finkbeiner im Interview

Bäume sind äußerst wichtig für unser Klima, denn sie kühlen die Erde und sorgen für frische Luft. Ein Beispiel: Ein einziger Baum nimmt jährlich etwa zehn Kilo Schadstoffe auf und produziert im selben Zeitraum ganze 130 Kilogramm neuen Sauerstoff. Nicht schlecht, oder?

Teilen