Einmachgläser mit Lebensmitteln

Verzicht auf Plastik

Unsere Weltverbesserin: Jana

Statements von Jana

„Mein Papa hat sich riesig gefreut, mir mit der Nominierung zeigen zu können, wie ernst er meinen kleinen Selbstversuch nimmt. Jetzt habe ich sogar gewonnen und fühle mich doppelt motiviert, weiter zu machen.“

Sieben Wochen ohne Plastik – das ist ja nun wirklich keine große Leistung. Na, selbst bei diesem ersten Gedanken ertappt? Das Problem ist nur: Er trifft absolut nicht zu. Tatsächlich ist er sogar vollkommen falsch, wie Jana sehr schnell feststellen musste: „Wie wahnsinnig viel Plastik uns in unserem Alltag umgibt, habe ich erst realisiert, als ich angefangen habe, mich damit zu beschäftigen.“ Dabei fand Jana die Idee, auf Plastik zu verzichten, zunächst einfach nur spannend. „Die Themen Nachhaltigkeit und nachhaltiger Konsum interessieren mich schon länger. Meine Familie und ich inspirieren uns immer wieder gegenseitig und geben uns Tipps, wie wir unseren Alltag möglichst umweltbewusst gestalten können. Fängt man aber damit an, unnötigen Plastikmüll zu vermeiden, merkt man schnell, wie schwierig das ist und wie viele unbewusste Gewohnheiten man über Bord werfen muss.“ Da werden selbst vermeintlich nachhaltige Produkte mit einem mal zum Problem. „Das gute Gewissen beim Kauf von Bio-Tofu wird schnell in Frage gestellt, wenn man sich klar macht, dass die Plastikverpackung die Umwelt genauso sehr belastet, wie die von herkömmlichen Produkten.“
 

Gemüse in Plastiktüten

Also investiert Jana seit Wochen Aufmerksamkeit, Zeit und Geld, um plastikfrei einzukaufen. „Ein vollständiger Verzicht ist kaum möglich und wohl auch nicht sinnvoll. Aber ich kaufe z.B. nur noch Lebensmittel, die nicht in Plastik abgepackt sind. Auch bei Haushaltsartikeln wie Waschmittel, Kosmetik und Duschgel kommt mir kein Plastik mehr ins Haus. Das ist mitunter eine echte Herausforderung, macht unsere Welt aber hofffentlich ein klein wenig besser.“

Das macht es, Jana, und deshalb freuen wir uns mit dir und deinem Papa, dass du zu den Gewinnern gehörst.

 

Bildrechte:

Bohnen in Glasgefäßen: Africa Studio/Shutterstock.com

Gemüse in Plastiktüten: Montira/Shutterstock.com

Kaiser Chiefs
Die Techniker

Die Welt jeden Tag ein kleines bisschen besser machen: Das wollen nicht nur wir von der Weltverbesserer-Initiative, sondern auch ganz viele tolle Menschen da draußen – in kleinen und großen Projekten, allein oder mit anderen zusammen.

Projekt läuft bereits seit 25.02.2018

Auch interessant für dich

mehr #weltverbessern

Laut gegen Nazis
Bildung

Zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rechts

Unsere Weltverbesserer: Laut gegen Nazis

Laut gegen Nazis engagiert sich mit diversen Kampagnen, um Aktivisten im Kampf gegen Rechts zu unterstützen und für mehr zivilgesellschaftliches Engagement zu werben – dadurch werden sie zu unseren Weltverbesserern.

Wildvögel
Umwelt

Schutz der Wildvögel

Unser Weltverbesserer: Stephan

Wildgänse, Enten, Schwäne und viele Vogelarten mehr – Stephan verbessert die Welt der Wildvögel und damit auch unsere Welt.

Gesundheitsmobil der Johanniter
Gesundheit

Gesundheitsmobil der Johanniter

Unsere Weltverbesserin: Irina

Jeden Sonntag stehen Irina und ihre Kollegen vom Gesundheitsmobil der Johanniter auf dem Hamburger Spielbudenplatz und bieten Menschen ohne Obdach medizinische Erstversorgung – und das alles ehrenamtlich.

Gesundheit

Wasser für alle

Unsere Weltverbesserer: Viva con Agua

Die im Trainingslager auf Kuba geborene Idee ist längst zu einem erfolgreichen Verein herangewachsen, der weltweit Projekte zur Trinkwasserversorgung fördert und dabei auch noch ganz viel Lebensfreude verbreitet.

Teilen