Ewald Lienen

Technischer Direktor FC St. Pauli

Wir haben dem Plastik in unseren Meeren den Kampf angesagt! Wir, das sind Menschen mit einer felsenfesten Überzeugung – nämlich, dass sich die Welt zum Besseren verändern lässt. Durch neue Ideen und Mutige, die sie vorantreiben. Eine Vision, für die auch Du jetzt die Fahne hochhalten kannst. Denn immer, wenn Du #netzgegenplastik teilst, bekommt das Projekt Pacific Garbage Screening 1 Euro. Erfahre hier alles über die Kampagne #netzgegenplastik!

Wenn er für etwas einsteht, dann mit allen Mitteln. Dabei hat der ehemalige St.-Pauli-Coach und heutiger technischer Direktor des FC St. Pauli meist mehr als ein ganzes Stadion voller Fans hinter sich. Was Ewald Lienen sagt, wird gemacht – und zwar aus der Überzeugung, dass er die richtige Richtung vorgibt. Egal, ob im Fußball oder bei gesellschaftspolitischen Themen: Ewald Lienen ist und bleibt unkonventionell, kritisch, humorvoll und vor allem aktiv. Für ihn ist Handeln ein Muss. Wir freuen uns sehr, dass er für #netzgegenplastik klare Kante zeigt und die Aktion unterstützt. Warum er das tut und was das Thema Plastik mit Fußball zu tun hat, verrät er im Interview.

Wir glauben an Ideen, die unsere Welt verbessern. Was macht für Dich einen Weltverbesserer aus?
Jeder, der auch nur einen kleinen Beitrag dazu leistet, dass sich irgendwo etwas zum Positiven verändert, verbessert die Welt bereits ein bisschen. Wenn viele Menschen das tun, kann man damit Großes erreichen.

Hast Du eine Vision und was treibt Dich an, diese zu verwirklichen?
Vieles hat sich in den letzten Jahrzehnten auf der Welt schon zum Besseren entwickelt, wird aber nicht so wahrgenommen. Denn die Tatsache, dass in vielen Teilen der Welt Kriege geführt werden, die Länder wie Deutschland durch Waffenexporte mit ermöglicht haben, führt in verschiedenen Regionen zu riesigen Problemen, die anhand der Flüchtlingsströme sichtbar werden. Angesichts der großen Herausforderungen bei den Themen Umwelt, Armut, Bildung und Gesundheit, die unsere gesamte Kraft erfordern, ist es mehr als überfällig, jegliche Waffenexporte und das Führen von Kriegen weltweit zu unterbinden und dafür politisch und gesellschaftlich alles zu tun.

Im Rahmen der Hashtag-Kampagne #netzgegenplastik unterstützen die Weltverbesserer ein sehr ambitioniertes Projekt von Pacific Garbage Screening. Welche Maßnahmen werden derzeit vom FC St. Pauli vorangetrieben, um das Stadion langfristig von Plastik zu befreien?
Wir haben in allen Bereichen den Wechsel von Einweg zu Mehrweg vollzogen bzw. sind dabei, ihn zu vollziehen. Darüber hinaus werden im Merchandising keine Plastiktüten mehr ausgegeben.

Die aktuelle Aktion der Weltverbesserer #netzgegenplastik setzt auf die Kraft der Gemeinschaft, um etwas zum Besseren zu verändern. Warum unterstützt Du die Aktion und warum kann jeder mitmachen?
Ich glaube, dass es offensichtlich ist, dass wir etwas gegen die Plastikflut weltweit unternehmen müssen. Das kann nur auf zwei Weisen passieren: indem wir das bestehende Plastik aus der Umwelt entfernen und indem wir natürlich weltweit den Einsatz von Plastik beschränken oder verbieten.

Wir danken Ewald Lienen für das Interview. Wenn Du auch etwas gegen Plastik im Meer tun willst, dann werde Teil unserer Kampagne #netzgegenplastik. Für jeden geteilten Hashtag im Netz (Facebook, Instagram oder Twitter) unterstützen wir das Projekt Pacific Garbage Screening mit jeweils 1 Euro. Mehr dazu erfährst Du hier.



Teilen