Bienen-Pflanzen

Bee Nice

Tipps für bienenfreundliche Bepflanzung

Dass Bienen vom Aussterben bedroht sind, ist längst bekannt. Doch ohne Bienen kommt unser Ökosystem aus dem Gleichgewicht. Ein Glück, dass es gar nicht schwer ist, den Bienen etwas Gutes zu tun.

Kein Platz? Kein Problem!

Ob man dabei einen Garten, einen Balkon oder einen schmalen Fenstersims zur Verfügung hat, spielt keine Rolle. Schon ein paar Blumen oder Kräuter locken Bienen, Schmetterlinge und andere Nützlinge an und bieten Nahrung.

Bienen haben nicht nur im Sommer Hunger

Während im Sommer viele Pflanzen blühen und viele Gärten prachtvoll gedeihen, kann es besonders im Frühjahr und im Herbst zur Herausforderung für die kleinen Tierchen werden, Nahrung zu finden. Daher sollte man bei der Bepflanzung darauf achten, Früh-, Mittel- und Spätblüher zu wählen.

Die bereits ab Januar blühende Winterheide eignet sich perfekt für den noch frostigen Jahresbeginn, Efeu bietet im Spätsommer und Frühherbst Nahrung für die Bienen. Auch andere Kletterpflanzen wie die Kapuzinerkresse sind beliebtes Bienenfutter.

Generell eignen sich solche Blüten, die nicht gefüllt sind. Bei sogenannten gefüllten Blüten haben es die Bienen unglaublich schwer, sich durch all die Blätter zu Nektar und Pollen durchzukämpfen.

Schon ein paar Blumen oder Kräuter locken Bienen, Schmetterlinge und andere Nützlinge an und bieten Nahrung.

Unsere Top 5 Bienen-Magneten​​​​​​

  1. Phacelia (auch „Bienenfreund“ genannt)
  2. Sonnenblumen
  3. Lavendel
  4. Löwenmäulchen
  5. Tagetes (Studentenblume

Wer es nicht so mit Blumen hat, sondern lieber etwas Essbares pflanzen möchte, kann die Bienen mit einer Vielzahl von Kräutern glücklich machen. Thymian, Petersilie, Dill und Schnittlauch bieten den Bienen Nahrung und schmecken auch uns ganz vorzüglich.

Balkon-Bienen
Bienen mögen Blüten, die nicht gefüllt sind.

Bienen, Bäume, Büsche

Wer einen Garten zur Verfügung hat, kann auch bienenfreundliche Hecken und sogar Bäume pflanzen. Besonders eignen sich diese Arten:

  1. Weißdornhecke
  2. Heckenrose
  3. Linde
  4. Kastanie

Ob als Begrenzung oder als Schattenspender, auch große Pflanzen machen Bienen glücklich.

Große Pflanzen machen Bienen glücklich.

Neben der Bepflanzung mit bienenfreundlichen Blumen und Kräutern kann man den Bienen aber auch ein Zuhause anbieten. Herumliegendes Totholz wird von Bienen ebenso gern angenommen wie markhaltige Stängel (z. B. Holunder- oder Himbeerzweige), die man einfach in den Blumenkasten stecken kann. Auch über Trinkgelegenheiten freuen sich Bienen im Sommer.

Optimal sind natürlich wildwachsende Wiesen, die maximal zweimal jährlich gemäht werden. Sie bieten eine natürliche und heimische Artenvielfalt, die auch Wildbienen und Hummeln anlockt.

Am einfachsten geht es aber, wenn man eine Samenmischung kauft, die speziell für Bienen zusammengestellt wurde. Solche Mischungen findet man zum Beispiel hier: www.bienenretter.de.



Teilen